Geschichte

 

1961
Gründung des Privatgymnasiums Dr. Chmiel als humanistisches und neusprachliches Gymnasium mit Tagesheim durch Dr. Gustav Chmiel, Marianne von Borries und Elisabeth Rohmer.

1964
Erwerb des Anwesens Freseniusstraße 47.
Erste Abiturprüfung.

1968
Tod von Dr. Gustav Chmiel.

1971
Verlagerung des Sportunterrichts in die neuerrichteten Anlagen des Postsportvereines an der Franz-Mader-Straße.

1973
Tod von Frau Marianne v. Borries.
Übernahme der Schulleitung durch Ernst v. Borries.

1975
Erste Teilnahme der 9. Klasse an der Externenprüfung zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss.

1977
Errichtung der Neubauten an der Freseniusstraße 47 (9 Klassenzimmer, Physik- u. Chemiesaal, Musikraum und Mensa) und Zusammenlegung der Schule dort.

1980
Gründung des gemeinnützigen Schulvereins Obermenzinger Gymnasium, vormals Dr. Chmiel e.V.; Übernahme der Trägerschaft durch den Schulverein und Namensänderung der Schule in "Obermenzinger Gymnasium".

1986
Staatliche Anerkennung des Obermenzinger Gymnasiums.

1989
Eröffnung des wirtschaftswissenschaftlichen Zweiges und Einrichtung des ersten Computer-Raumes.

1990
Aufbau des Berufsbildungsprogrammes ABIplus®.

1993
Ausbau und völlige Neugestaltung des Hörsaals für Physik und Chemie mit großzügiger Unterstützung durch die Eltern.

1994
Erste Abschlußprüfung von Kollegiaten der 12. Klasse zu "Staatlich geprüften kaufmännischen Assistenten".

1995
Erwerb des Anwesens Freseniusstraße 49 und Ausbau zum Kollegstufengebäude.
Erste Abschlußprüfung von Schülern der Jahrgangsstufe 11 zu "EDV-Buchhaltungsassistenten (VdP)".

1996
Einstieg in die Bildungsprogramme SOKRATES-COMENIUS I und -LINGUA (s. Comenius-Chronik).

1997
September: Beginn der Hilfsaktion für das schwer erdbebengeschädigte Casenove (Foligno/Umbrien).
Ende Oktober und Anfang Dezember: Hilfstransporte in die Bergregion um Casenove.
Dezember: Weihnachtsaktion der Schule zugunsten des neuen Schulhauses in Casenove.

1998
Januar: Erste Geldanweisung für ein Schulhaus in Casenove: DM 40.000,- März: Einweihung des neuen Schulhauses in Casenove in Anwesenheit einer Obermenzinger Delegation
August: Erwerb des Grundstücks Freseniusstr. 45b und Errichtung eines Streetballplatzes.
November: Festakt zur Casenoveaktion mit Delegationen aus Umbrien und einem Vertreter der Republik Italien.

1999
Frühjahr: Abschluß der Hilfsaktion für Casenove, Gesamtergebnis des Spendenprojekts (in Zusammenarbeit mit der Realschule Pliezhausen und dem Collège La Perrière): DM 155.000,–.
Juli: Die Spendenaktion zugunsten traumatisierter Kinder im Kosovo erbringt DM 6.700,- Auszeichnung der Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement für Casenove durch Children for a better world e.V.
Oktober: Errichtung des Leonardo-Brückenbogens im Garten der Schule.
November: Einrichtung des 2. Computerraumes im Kollegstufenbau.

2000
Mai: Über 100 Schüler aus 4 Nationen schließen mit einem szenisch-musikalischen Bilderbogen im Festzelt auf dem Schulgelände ihr diesjähriges Comenius-Projekt ab.

2001
4. Juli: Großer Festakt im Bayrischen Hof anlässlich des vierzigjährigen Bestehens der Schule.
Juli–Oktober: Festprogramm mit Konzerten, Theateraufführungen, einem Sommerfest, einem Literaturabend und dem Figurentheater.

2004
Ab 1.1.2004 neuer Schulleiter: Klaus Blaier.
Einführung des G8 mit einem eigenen innovativen pädagogischen Modell.

2006
Am 1. Januar 2006 übernimmt die Münchner Schulstiftung – Ernst v. Borries – die Trägerschaft des Obermenzinger Gymnasiums und des Privatgymnasiums Dr. Florian Überreiter.
Zum Schuljahr 2006/2007 wird der Neubau auf dem Grundstück Freseniusstraße 45b/47 fertiggestellt (4 Klassenzimmer + Mensa).

2007
Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems (QM).
Einrichtung der 5. Klasse als Bläserklasse.
Tod von Mitgründerin Frau Elisabeth Rohmer.

2008
Das Obermenzinger Gymnasium ist Gastgeber der Simulation einer Plenarsitzung des Europäischen Parlaments: Schüler aus 7 Ländern tagen im Maximilianeum.
Zertifizierung der Schule nach DIN EN ISO 9001:2000.

2009
Eröffnung des neuen Nordgebäudes Haus 5 (Gymnastikhalle, 4 Klassenzimmer, Silentium).
Feierliche Schlüsselübergabe an den Schulleiter Klaus Blaier.
Ein Jahr lang (bis Juli 2010) ist die neu gegründete Jan-Amos-Comenius-Grundschule im neuen Gebäude untergebracht, ergänzt durch den neuen Jan-Amos-Comenius-Hort.
Start der Hilfsaktion für das durch Erdbeben fast völlig zerstörte L'Aquila. Das Obermenzinger Gymnasium sammelt im Verein mit anderen Schulen Spenden für eine neue "ludoteca" im Krankenhaus von L'Aquila.

2009–2010
Ein Jahr lang sind die erste Klasse der neu gegründeten Jan-Amos-Comenius-Grundschule und der Jan-Amos-Comenius-Hort im Obermenzinger Gymnasium untergebracht.

2011
Mai: Rezertifizierung der Schule nach DIN EN ISO 9001:2008.
Das Obermenzinger Gymnasium feiert im Juli 2011 50-jähriges Bestehen:
8. Juli: 50-Jahr-Sommerfest mit ca. 800 Gästen in Obermenzing.
26. Juli: Großer Festakt im Prinzregententheater in Anwesenheit von Stiftungsgründer Ernst v. Borries, Dr. Thomas Goppel, Walter Gremm und zahlreichen weiteren Gästen.

2013
Ab September: Bilingualer Zug (dt./eng.), beginnend mit der 5. Klasse
2. Oktober: Großes Stiftungsfest im Prinzregententheater.

ab 2013
iQUEM (integriertes Qualitäts-, Umwelt- und Energie-Management-System)

2014
April/Mai: Erneute erfolgreiche Rezertifizierung der Schule nach DIN EN ISO 9001:2008.
11. Juli: Bayerisches Sommerfest.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.